Logo der Marktgemeinde Neubeuern mit Link zur Startseite
Logo der Marktgemeinde Neubeuern mit Link zur Startseite
Sie sind hier: Startseite » Firmen A-Z

Obst- und Gartenbauverein Neubeuern

Landwirtschaft & Direktvermarktung, Natur & Umwelt
d

Wer sind wir?
Der Verein ist selbstlos tätig. Der Verein bezweckt im Rahmen des Obst- und Gartenbaues die Förderung der Landespflege und des Umweltschutzes zur Erhaltung einer schönen Kulturlandschaft und der menschlichen Gesundheit. Der Verein fördert insbesondere die Ortsverschönerung und dient damit der Verschönerung der Heimat, der Heimatpflege und somit der gesamten Landeskultur.

Hauptaugenmerk gilt sowohl beim Obst- und Gartenbauverein, als auch bei den Imkern, das erworbene Wissen weiter zu vermitteln und besonders der Jugend die Abläufe der Natur aufzuzeigen und zu fördern. Sehr sinnvoll sind dabei die Ferienprogramme, die Exkursionen in der Gemeinde (Biotop am Hepfengraben, Lehrgarten am Weinberg) und die Unterstützung der Vereine (Ausbildung und Förderung von Jungimkern oder auch Topfaktionen im Kindergarten).

Vorstandschaft:

1. Vorstand: Andreas Perret
Saxenkam 7, 83115 Neubeuern, Telefon: 08032-5540

2. Vorstand: Alois Pichler

Schriftführerin: Theresia Schwemmer-Anzenberger
Theresia_anzenberger@t-online.de

Kassier: Georg Wachinger

Kassenprüfer: Marcus Königbauer, Mathias Kraus

Beisitzer: Sabine Paul, Maria Schneebichler, Monika List, Michael Schneebichler, Andreas Pichler, Josef Lagler

Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins mit Neuwahlen im Februar 2016

Einstimmiges Vertrauen für den gesamten Vorstand

Die im vierjährigen Turnus auf der Tagesordnung stehenden Neuwahlen machten bei der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins das überaus große Vertrauen deutlich, dass die Mitglieder in den Vorstand haben. Die Besetzung der Ämter erfolgte jeweils einstimmig. Neuer und alter Vorsitzender ist Andreas Perret, sein Vertreter Alois Pichler. Zur Schriftführerin wurde Theresia Schwemmer-Anzenberger gewählt. Kassier ist Georg Wachinger. Die Kassenprüfer Ferdinand Steinkogler und Siegi Neubeuer gaben ihre Ämter auf. Neugewählte sind Kassenprüfer sind Marcus Königbauer und Matthias Kraus. Als Beisitzer wurden gewählt, Josef Lagler, Monika List, Andreas Pichler, Sabine Paul, Maria Schneebichler und Michael Schneebichler. Die ausgeschiedenen Kassenprüfer wurden vom Vorsitzenden mit einem großen Dank und einem Blumenstock für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit verabschiedet.

2. Bürgermeister Martin Schmid, der die Wahlen leitete, bedankte sich im Namen der Gemeinde für die vielen Aktivitäten des Obst und Gartenbauvereins und besonders für die hervorragende Jugendarbeit die der Verein leistet. Ein Dank ging auch an die alte und neue Vorstandschaft.

Eine Handvoll guter Erde ist ein kleiner Kosmos mit mehr Organismen als es Menschen auf der Welt gibt. Alle haben die Funktion in diesem fein vernetzten und verletzlichen Natursystem.
Wie man biologisch „Gärtnert vom Frühjahr bis zum Herbst“ erfuhren die Besucher bei einem sehr aufschlußreichen und unterhaltsamen Lichtbildervortrag des Referenten Kurt Schmid-Seyfferth. Die Grundlage dazu ist die Beachtung des Nährstoffkreislaufes, der Bodenpflege, der Fruchtfolge, der Sortenwahl, der Förderung von Nützlingen und der sparsame Einsatz von Rohstoffen und Energie. Der eigene Garten ist eine Oase des gesunden Lebens. Der Verzicht auf Giftstoffe und Mineraldünger bedeutet nicht weniger Ernte. Auch der Biogärtner darf die Gartenpflege nicht einfach der „Mutter Natur“ überlassen. Verständnis für die biologischen Zusammenhänge, einwandfreie natürliche Pflegemittel und handfeste Praxis gehören zu den notwendigen „Grünen Investitionen“. Bei der Auswahl der Dünger, Bodenaktivatoren und Pflanzenschutzmitteln sollte der Gärtner sich kritisch umschauen.

Es wird eine geschlossene Kreislaufwirtschaft angestrebt. Die Pflanzen holen sich die Nährstoffe, die als Kompost, Gründüngung oder verrottete Ernterückstände eingebracht wurden, aus dem Boden zurück. Der Boden soll ausreichend gewässert, gut durchlüftet und keinesfalls verdichtet sein. Neben der Sortenwahl mit Toleranz und Resistenz soll auch auf die Förderung von Nützlingen und naturnahe Schädlingsbekämpfung geachtet werden.

In einem naturgemäßen Garten muß sich der organische Kreislauf schließen. Die Abfälle von Pflanzen, Tieren und Menschen verwandeln sich in Kompost zu neuem Humus. Der Kompostplatz ist das pulsierende Herzstück jedes biologischen Gartens. Baumscheiben fördern die Bäume, die aus Kompost und Mulchmaterial bestehen.
„Streuen Sie in den Garten nur Dünger und Bodenverbesserer aus hochwertigen natürlichen Rohstoffen – dem Regenwurm schmeckts“ so der Referent.
Die Ehrfurcht vor dem Leben ist in der täglichen grünen Praxis nicht immer so sanftmütig zu verwirklichen. Wenn in nassen Sommerwochen die Schnecken in großen Scharen über Salatpflanzen, Tagetes und Dahlien herfallen, dann fällt es manchem Gärtner schwer, die Geduld zu bewahren. Aber gerade dann sollte er gelassen und konsequent handeln.

Jahresprogramm 2016

  • * Gartenseminar vom Kreisverband in Kematen 15. – 17.02.2016
  • * Schnittkurs Jungbäume mit Josef Stein 19.02.2016
  • * 3-tägiger Obstbaumschnitt mit Harald Lorenz 07. – 09.03.2016
  • * Bodenprobenaktion vom Kreisverband bis 15.03.2016
  •    Baumbestellung bis 15.03.2016
  • * Veredelungskurs in Schönau 08.04.2016
  • * Sensenmähkurs am Samerberg Freitag, 03.06.2016
  •    Beteiligung am Ferienprogramm August 2016
  •    Tagesfahrt nach Regensburg am Mittwoch, 03.08.2016
  •    Herbstversammlung am Donnerstag 22.09.2016
  • * Mostkurs in Ulparting 05.10.2016 mit Josef Stein
  •    Baumbestellung bis 15. 10. 2016 beim Vorstand
  • * Seminar Obstsortenbestimmung in Miesbach Freitag, 14.10.2016

Obst- und Gartenbauverein Neubeuern

Ihr/e Ansprechpartner/in:
Andreas Perret
Saxenkam
D-83115 Neubeuern
Telefon 08032-5540

Suche im Branchenbuch
Eine Führung mit Kindern am Biotop HepfengrabenAm WeinbergSanierung eines 100-jährigen Maulbeerbaumes in SaxenkamMähen einer Streuwiese in SaxenkamFerienprogramm 2012